Seit den Anfängen des Internets haben sich windige Geschäftsmänner mit dem Thema Streaming beschäftigt. Sie haben Portale ins Leben gerufen, über die der Internetnutzer kostenfrei auf aktuelle Kinofilme, Blockbuster und Serien zugreifen kann. Dafür muss er nicht in Kino gehen oder Gebühren bezahlen. Über einen Link wird das Medium gestartet und der Nutzer kann sich in seinem Sofa entspannt zurücklehnen. In den letzten Jahren sind immer mehr solche Portale im Netz aufgetaucht, während andere wie kino.to geschlossen wurden.

Kino.to war eine der größten Streaming-Portale im Internet bis ihr Ende kam. Seitdem kommen immer wieder neue Portale ins Netz, eines davon ist burning series. Burning Series (bs.to) ist ein Portal auf denen mehr als 3.000 Serien zur Verfügung stehen. In der Form ist das Portal einzigartig. Aber ist es eigentlich legal sich die Serien kostenfrei im Internet anzuschauen? Gibt es vielleicht Alternativen, die besser sind?

vorsicht vor malware

Legal oder nicht – die Kurzantwort

Es muss gesagt werden, dass es sich beim burning series Portal nicht um einen seriösen Anbieter handelt. Hier hat sich ein pfiffiger Geschäftsmann mit dem Thema Serien und Streaming beschäftigt und ein Portal ins Leben gerufen, das auf Serien spezialisiert ist. Das Anschauen der Seite und das Durchforsten ist erstmal vollkommen ungefährlich und wird mit Sicherheit auch keine rechtlichen Schritte nach sich ziehen. Sobald aber der Link angeklickt wird, um eine Serie zu starten, kann es komplett anders aussehen. Die Juristen in Europa sind sich in Bezug auf das Streamen leider nicht einig. Einige sind der Meinung es ist illegal, andere behaupten, solange keine Kopie zur Verbreitung gemacht werden, gibt es keinen Grund einen Internetnutzer zu belangen. Um vollkommen sicher zu gehen gibt es aber ein paar legale Alternativen.

Was ist Burning Series?

Das Portal burning series ist auf Serien spezialisiert. Hier befinden sich mehr als 3.000 verschiedene Serien. Von den Simpons bis hin zu Arrow, von Will & Grace bis hin zu How I met your Mother ist die Auswahl immens groß. Das Portal ist gut strukturiert. Es gibt eine Startseite, auf der alle Serien zu sehen sind, die zurzeit angeboten werden. Dann bietet sich ein Suchfeld an, mit dem die gewünschte Serie schnell und einfach angezeigt wird. Auf der linken Seiten werden die neusten Serien angezeigt, die gerade angeboten werden. Nachdem eine Serie gefunden wurde, kann man einfach auf den Namen klicken und bekommt alle Informationen rund um die Serie. Neben den Inhaltsangaben gibt es die Hauptdarsteller, Autoren, das Genre und die verschiedenen Staffeln angezeigt. Mit Hilfe eines Klicks kann man sich dann für die gewünschte Staffel entscheiden und anschließend mit der Serie beginnen. Aber ist man kriminell, wenn man das Portal burning series nutzt?

Kleine aber feine Details

Der Unterschied liegt in den Einzelheiten, denn eine ganz genaue Antwort kann man hier nicht geben. Grundsätzlich ist es für den Nutzer erstmal nicht illegal sich die Serie anzuschauen. Allerdings darf man die Serie weder speichern, noch hochladen und schon gar nicht zur öffentlichen Aufführung nutzen. Die Rechteinhaber haben die Möglichkeit, mit Hilfe von speziellen Dienstleistern die IP-Adresse des Nutzers herauszufinden und somit nicht nur seinen Standort, sondern auch Namen und Adresse. Anschließend meldet sich die Rechtsabteilung, die nicht nur eine Abmahnung ausspricht, sondern auch Gebühren und Mahnungen in Höhe von mehreren Hundert Euro fordern kann. Ein solcher Brief muss beachtet werden. Am besten von einem Rechtsanwalt, denn das Thema Streaming ist umstritten und juristisch gesehen recht kompliziert. Ganz klar ist, dass die Serien nicht zur öffentlichen Vorführung verwendet werden dürfen. Das ist illegal.

Das Hochladen ist illegal

Es gibt eine, aber eine sehr entscheidende Regel beim Streamen: Auf keinen Fall sollte man Serien hochladen. Durch das Hochladen auf den eigenen Server können andere Internetnutzer problemlos auf die Daten zugreifen und sich die Serien anschauen. Das wurde die Serie verbreitet und das ist auch bei burning series verboten. Die Gesetzeslage ist in diesem Fall vollkommen eindeutig. Nur der Rechteinhaber oder der Urheber haben das Recht die Serien zu veröffentlichen und zu vervielfältigen. Das ist im Urheberrechtsgesetze im §15 und §19a festgehalten. Erhebliche Kosten fallen an, wenn man erwischt wird.

Vermeide immer das P2P

Es gibt einige Portale, die genauso aussehen wie die normalen Streaming Seiten. Allerdings arbeiten sie mit einem Torrent-Dienst. Sobald man die Seite besucht schaltet sich der Dienst automatisch ein. Die Serie startet, der Nutzer schaut sich die Serie an und der Torrent-Dienst verbreitet während dieser Zeit die Serie im Internet. Somit können auch andere Internetnutzer die Serie anschauen. Hier besteht eine Urheberrechtsverletzung, die strafbar ist. Grundsätzlich sollte genau kontrolliert werden, ob die Seite wirklich nur das Anschauen ermöglicht. Dieser Bereich ist immer noch eine Grauzone.

Bis letztes Jahr war bekannt:

Die gängige Meinung bisher war, dass die Serien ohne Probleme angeschaut werden können, wenn man die Serien nicht speichert und nicht verbreitet. Die Begründung dafür wurde bisher immer in den §53 und §44 im UrhG gesucht. Hier steht sogar geschrieben, dass einzelne Kopien unter bestimmten Bedingungen durchaus rechtens sind. Allerdings ist das für einen normalen Bürger kaum zu verstehen, denn das Juristendeutsch ist hier sehr kompliziert.

illegal

Der §55 UrhG besagt,

…dass in bestimmten Fällen durchaus das Recht besteht, Werke zu kopieren, wenn diese einen urheberrechtlichen Schutz haben. Die Grundvoraussetzung liegt dabei in der Vorlage. Es muss offensichtlich sein, dass die Vorlage die Serie nicht illegal anbietet. Eigentlich gut verständlich und eigentlich kein Bereich beim Streamen, denn beim Streamen werden ja keine Kopien gemacht. Das ist aber nicht richtig, denn beim Anklicken wird die Serie auf den Arbeitsspeicher gezogen und auf die Grafikkarte verschoben. Somit ist eine analoge Kopie vorhanden. Kurz gesagt, Streaming kopiert also automatisch.

Es darf also nur kopiert werden, wenn die Vorlage einen offensichtlichen legalen Ursprung hat. Aber genau dort liegt das Problem. Woher soll ein normaler Internetnutzer wissen, welche Portale einen legalen Hintergrund haben. Experten sind der Meinung, dass Menschen wissen, wenn ein Film gerade im Kino läuft, dass er dann unmöglich kostenfrei im Internet angeboten werden kann. Das ist rein logisch nicht möglich. Allerdings besteht die Meinung auf keiner rechtlichen Grundlage.

Strafe trotz Unwissenheit möglich

Bis vor einiger Zeit konnten die Juristen immer noch auf die Unwissenheit der Leute setzen, aber das ist heute nicht mehr möglich. Die Experten gehen nunmal davon aus, dass in der heutigen Zeit den Usern durchaus bekannt ist, dass Streamen auf gewisse Weise illegal ist und somit kann man nicht mehr mit der Unwissenheit kommen, wenn die Mahnungen ins Haus flattern.

Der §44 besagt,

… in einfacher Form, dass Kopien erlaubt sind. Allerdings nur, wenn sie flüchtig oder ein notwendiges Unterfangen bei der Übertragung sind. Und genau das ist Streamen. Die Kopien, die im Arbeitsspeicher gemacht werden sind dabei notwendig, um die Serien sehen zu können. Gleichzeitig sind die Kopien aber auch flüchtig, da sie nach Ansicht der Serie sofort wieder gelöscht werden.

Jetzt ist endlich klar: Streaming ist illegal!

Im letzten Jahr wurde die Diskussionen zum Thema Streaming durch ein Gerichtsurteil erneut entfacht. Der Europäische Gerichtshof verhandelte einen Fall, indem die niederländische Organisation gegen Piraterie gegen die Filmspeler vorging. Filmspeler ist eine Multimedia-Box, die mit einer vorinstallierten Add-ons angeboten wird. Diese Add-ons ermöglichen den Direktzugriff auf einige Streaming-Portale. So können Serien bequem auf dem Sofa geschaut werden. Die Organisation bekam Recht. Die Nutzung des Players ist unzulässig. Dieses Urteil ist auch für das Streaming zuständig. Im Grunde wird durch das Streamen der Zugang zu illegalen Quellen ermöglicht. Zudem entsteht dem Rechteinhaber ein finanzieller Schaden. Also ist jetzt ganz klar: Streaming verletzt das Urheberrecht!

sicherheit

Ist anonymes Streaming möglich?

Das Urteil des Europäischen Gerichtshofes ist der Grund dafür, dass nicht nur burning Series als illegal gilt, sondern auch alle Arten von kostenlosen Fußball-Streams. Allerdings geht es bei den meisten Usern eher um die Frage, ob man auch anonym streamen kann. Natürlich kann man ohne Anmeldung auch auf die Serien zugreifen, aber die IP-Adresse wird trotzdem übermittelt.

Mahnungen und Geldstrafen folgen

Die Folge von illegalem Streaming ist nicht nur, dass eine Mahnung mit einer erheblichen Geldstrafe ins Haus flattern. Es fallen gleichzeitig Kosten in Bezug auf die Lizenzen an. Pro Serie, die gestreamt wurde kann das bis zu 5 Euro bedeuten. Die Preise unterscheiden sich bei den unterschiedlichen Rechteinhabern.

Drei Möglichkeiten um nicht erwischt zu werden

Eine Möglichkeit ist ein Scriptblocker. Aber auch ein Anonymisierungsdienst kann eingerichtet werden. Eine dritte Möglichkeit ist das Aufpassen. Diese Maßnahmen sind recht mühsam und lohnen den Aufwand kaum. Zudem muss man ständig auf der Hut sein und dann macht das Serien schauen doch keinen Spaß mehr. Allerdings gibt es auch legale Möglichkeiten, um die Lieblingsserien ganz legal und bequem Zuhause zu sehen.

Die legalen Alternativen

Heute gibt es einige Möglichkeiten, um die Lieblingsserie anzuschauen, ohne Angst vor Abmahnungen haben zu müssen. Eine der beliebtesten Anbieter ist Netflix. Es kostet im Monat etwa 14 Euro und wird als UHD-Auflösung angeboten. Diese Monatsgebühr erlaubt bis zu vier Geräten, den Zugriff auf die Serien von Netflix und das ganz legal. Allerdings gibt es auch die Full-HD-Variante. Mit ihr können zwei Geräte gleichzeitig auf das Portal zugreifen. Dabei kostet das Full-HD-Abo im Monate knapp 11 Euro.Bevor man das Abo abschließt bietet Netflix die Möglichkeit einen kostenfreien Probemonat zu nutzen.

Amazon Prime Video ist ebenfalls ein legaler Anbieter von Serien. Für alle Neukunden bietet sich die Möglichkeit 30 Tage kostenfrei auf die Serien und Filme zuzugreifen. Hier können bis zu zwei Geräte gleichzeitig den Service nutzen. Anschließend wird eine Monatsgebühr von 8 Euro fällig. Diese kann auch als Jahresbeitrag in Höhe von 69 Euro bezahlt werden. Interessant ist Amazon Prime auch für Studenten. Sie sparen bei der Jahresgebühr und müssen nur 34 Euro zahlen. Neben den Serien kann man Musik, Filme und Bundesliga als Service nutzen.

Eine kostenfreie Möglichkeit bietet die Seite Netzkino.de an. Hier können verschiedene Genres an Filmen kostenfrei angeschaut werden. Auch Serien sind darunter. Es gibt keinen Harken, denn die Seite finanziert sich durch Werbung. Zwischen den einzelnen Filmen und Serien werden immer wieder Werbungen gezeigt. Aber dafür kann man kostenfrei Serien schauen. Einige Staffeln sind sogar noch vor der Fernsehaufführung auf Netzkino.de zu finden.

Fazit

Seit Jahren streiten sich Gerichte und Juristen über die rechtlichen Grundlagen zum Thema Streaming. Durch das Urteil im letzten Jahr wird dem endlich ein Ende gesetzt. Es gibt immer noch einige Portale, die das Streaming anbieten, aber man bewegt sich auf illegalen Wegen und sollte sich vorab klar sein, dass Streaming strafbar ist und strafrechtlich verfolgt wird. Die Folge können Geldstrafen sein, die mehrere 100 Euro betragen. Eine stressfreie und günstige Möglichkeit stellen die legalen Portale dar. Gegen eine geringe Monatsgebühr kann man Serien rund um die Uhr schauen.

 

Wenn du dich für das Thema interessierst können wir dir noch diese Artikel empfehlen:

gesetzeslage

  • 0/5
  • 0 ratings
0 ratingsX
Very bad!BadHmmmOkeGood!
0%0%0%0%0%

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Willst du die besten Gratis Horrorfilme auf einen Blick ?

Schau dir unsere Top 15 Liste an (Mit Tipp wie du Sie dir heute kostenlos anschaust)

17129
17132
17131
HORRORFILME PORTAL