• Trailer oben
  • FSK: 16
  • Jahr: 2013
  • Spieldauer: 85 Minuten

Filmkritik zu The Purge

Aufgrund der überfüllten Gefängnisse werden einmal jährlich eine 12 Stundenfrist eingeführt, in der jedes Verbrechen legal wird. Keine Polizei, kein Krankenhaus hilft in dieser Zeit.

Unvorstellbare Geschichte, die hoffentlich nicht in Mode kommt. Jedoch in Zeiten wo wir wirklich auf eine weltweite Überbevölkerung hinsteuern ein Thema welches sogar irgendwie Realität werden kann. Auf diese Filmidee und gerade die Umsetzung muss man erst mal kommen. In dieser Nacht der Säuberung, die „Purge“ Nacht merkt man, dass alle langsam sich verändern oder nervös werden und man überlegt, auf wen man in Zukunft verzichten kann.

Der Film hat nicht sein gesamtes Potential ausgeschöpft, jedoch ist er echt sehenswert aufgrund seiner Thematik und die Spannung die gehalten wird.

via GIPHY

  • Besetzung: Lena Headey, Ethan Hawke, Tony Oller, Edwin Hodge, Rhys Wakefield
  • Regisseur: James DeMonaco
  • Studio: Universal Pictures Germany GmbH
The Purge der Horrorfilm
The Purge
Story9
Schauspieler7.4
Bild+Sound7.6
Stimmung8.8
Leserbewertung0 Stimmen0
Positiv:
Geniale Story
Spannender Handlungsstrang
Negativ:
Schauspieler und Dialoge sind nicht immer Top
Paar Logikfehler
8.2
Fazit:
Erschreckende, geniale Idee der futuristischen Euthanasie. Die Geschichte ist spannend erzählt, paar Dinge verschenken aber das Potential zum Hit.
Verfügbar bei:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Story
Schauspieler
Bild+Sound
Stimmung
Gesamtbewertung