Laufzeit: 91 Min.
Jahr: 1987
FSK: 18

Frank Cotton verschwindet unter mysteriösen Umständen aus seinem Haus, als er versucht einen geheimnisvollen Würfel zu öffnen. Jahre später ziehen sein Bruder Larry und dessen Frau ausgerechnet in dieses Haus. Frank gelingt es in Gestalt eines schrecklichen Wesens zurückzukehren. Um sich den Mächten der Finsternis endgültig zu entziehen, benötigt er die Hilfe seiner einstigen Geliebten Julia, die ihm nach wie vor hörig ist. Hilfe bedeutet für ihn Menschenblut, viel Menschenblut, um sein früheres Äußeres wieder herzustellen. Zwischenzeitlich gelangt Larry’s Tochter in den Besitz des mysteriösen Würfels.
Sie öffnet ihn und entfesselt die Cenobites, Ausgeburten der Hölle. Der alles entscheidende Kampf beginnt: kann das Tor zur Hölle wieder geschlossen werden?….

Darsteller: Sean Chapman, Clare Higgins, Ashley Laurence, Andrew Robinson

Hellraiser – Kritik

Der Kultklassiker ist definitiv in die Jahre gekommen. Wer sich den Film jetzt nochmal anschaut, wird sich bestimmt auch denken, dass man mit den stylischen Zenobiten nicht viel mehr anfangen kann, man könnte sie noch mehr in Szene setzen. Alleine die drei Typen, die es zusammen nicht schaffen eine Matratze ein paar Stufen zu tragen!!! Aber zugegeben, die Horrorszenen sind teilweise auch heute noch super. Wenn man den Film neu verfilmen würde, könnte man aus dem damaligen Drehbuch und der Umsetzung noch sehr viel mehr herausholen.

Hellraiser die Thrilogie von Clive Barker. Der FSK Splasher Film mit Horror-Mystery Elementen.
Hellraiser – Das Tor zur Hölle (1987)
Story7.2
Schauspieler6.3
Bild+Sound7.6
Stimmung7.8
Leserbewertung0 Stimmen0
Positiv:
Horrorszenen
Negativ:
Schauspieler
Effekte
7.2
Fazit:
Für damalige Verhältnisse sehr düster, skurril und schockierend. Fans von Splatter und richtigen Horrorszenen sollten diesen Film einmal gesehen haben.
Verfügbar bei:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Story
Schauspieler
Bild+Sound
Stimmung
Gesamtbewertung

HOCH