• Trailer oben
  • FSK: 16
  • Jahr: 1960
  • Spieldauer: 86 Minuten

Filmkritik – Die Stunde wenn Dracula kommt – 1960

Wie alle schwarz/weiß Filme versprüht auch dieser italienische Vampirfilm ein gewisses Flair. Viele Morde, typische Vampirszenen (zum Beispiel der Holzpflock und das Kreuz) sind zwar beinhaltet, aber komplett andere Geschichte wie zum Beispiel Bram Stoker´s Dracula. Ein ständiges töten und das Auferstehen und Sterben zwischen zwei verschiedenen Zeiten ist aber ähnlich wie in dem Meisterwerk von Bram Stoker. Wie schon gesagt, durch den Schwarz-/Weißfilm gehört er zu den Klassikern, der als Vorbild für viele Vampirfilme hergenommen wurde.

  • Besetzung: Barbara Steele, John Richardson, Andrea Checchi, Ivo Garrani, Arturo Dominici
  • Regisseur: Mario Bava
  • Studio: Koch Media GmbH – DVD
Die Stunde des Dracula Vampirfilm
Die Stunde wenn Dracula kommt (1960)
Story8.6
Schauspieler7.7
Bild+Sound6.4
Stimmung8.2
Leserbewertung0 Stimmen0
Positiv:
Für diese Zeit tolle schauspielerische Leistungen
Schwarz/Weiß Verfilmung verleiht dem Film gewissen Gruselfaktor
Negativ:
Heutzutage eine etwas abgedroschene Geschichte
Effekte waren damals nicht anders möglich
8.1
Fazit:
Ein Schwarz-/Weißfilm der zu den Klassikern und als Vorbild für viele Vampirfilme hergenommen wurde. Für Nostalgiker definitiv sehenswert.
Verfügbar bei:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Story
Schauspieler
Bild+Sound
Stimmung
Gesamtbewertung