• Trailer oben
  • FSK: 16
  • Jahr: 2007
  • Dauer: 86 Minuten

Die Paranormal Activity Reihe

Paranormal Activity ist jedem ein Begriff. 10 Jahre nach dem Original gibt es mittlerweile 7 Filme auf dem Markt und sogar ein PlayStation VR ( Virtual Reality ) Spiel wird bald veröffentlicht.

Sie bauen alle auf dem gleichen Prinzip auf. Die Furcht im Kopf, vor dem Unbekannten. Wohl das Rezept für den riesigen Erfolg dieser Filmreihe.

Heute schreibe ich aber über den Ur-Vater dieses Franchise. Dem Original Paranormal Activity von 2007. Damals war dieser Film eine echte Innovation des Genre´s.

Und das obwohl ihm nicht viel zugetraut wurde. Er war eine Low Budget Produktion mit gerade einmal 15.000 US-Dollar Etat. Selbst Blair Witch Project hatte ein Budget von 60.000 Dollar. Was auch billig ist im Gegensatz zu den Blockbustern unserer Zeit. Bis heute sind es weitaus mehr als 193 Millionen Dollar an Einspielergebnissen.

 

Ähnlich wie…

Im Gegensatz zu Blair Watch Project spielt dieser Film in einer weitaus realistischeren Umgebung. Dem eigenen Zuhause. Jeder kann sich mit diesen Film auf eine gewisse Art identifizieren und einlassen. Das sollte man auch… um bei diesen Filmen unterhalten zu werden. Ähnliche Filme wie Paranormal Activity sind die aus dem Found-Footage, Haunted House und Geisterfilm Genre.

Geschichte

Es scheint alles so schön zu sein. Katie und Micah leben glücklich in schönen Haus in San Diego. Doch nachts werden Sie aufgeweckt von seltsamen Geräuschen. Katie ist davon überzeugt, dass es das schreckliche Wesen von früher ist. Eine unheimliche Macht die Sie schon früher heimgesucht hat.

Micah hat eine Idee, er installiert Kameras im ganzen Haus um den Problemen auf den Grund zu gehen. Im Film wird jeder Tag des Pärchen mit der Kamera dokumentiert und so baut sich von Tag zu Tag mehr Spannung auf, denn die Vorkommnisse werden immer schlimmer…

paranormal activity

Kritik

Im Vergleich zu anderen Found Footage Filmen wird hier viel mit festen Kamera´s gearbeitet und es ist allgemein weniger verwackelt. Dadurch lässt sich der Film angenehmer schauen als viele andere seiner Genre Kollegen.

Hauptfiguren im Film sind das junge Paar Katie ( Katie Featherston) und Micah ( Mich Sloat ). Sie sind zwar keine bekannten Schauspieler, machen ihren Job dafür aber ordentlich.

Der Ton ist nachts fast nicht vorhanden, man hört nur wenn die Tür des Schlafzimmers sich einfach in einen ruhigen Moment bewegt, es knarrt oder sich Fußspuren im verstreuten Mehl abzeichnen. Das Unbehagen vor dem Geist ist vorhanden.

Der Horror spielt sich im Kopf ab.

Geeignet für Freunde des subtilen Horrors. Paranormal Activity ist

paranormal activity

nicht geeignet für jemanden, der Action braucht. Der Film baut sich sehr langsam auf und die Schockmomente kommen ganz ohne Blut aus. Splatterfans wird das keineswegs unterhalten.

Bewertung:

Er schafft etwas, was vielen Regisseuren von Horrorfilmen in den letzten Jahren abhanden gekommen ist. Er setzt auf das Unbehagen und den Grusel von dem, was man nicht sieht. Der Film braucht zwar lange, bringt einen aber nach und nach in eine angespannte Lage des mitfieberns.

Empfehlung: Schaut euch diesen Film im Dunkeln an, wenn es still um euch rum ist.. Lenkt euch nicht mit irgendwas ab und am besten, schaut ihn ganz allein. Dann entfaltet der Film auch seinen vollen Schrecken.

 

 

  • Darsteller: Katie Featherston, Micah Sloat, Amber Armstrong, Ashley Palmer
  • Studio: Universum Film GmbH
Paranormal Activity Horrorfilm
Paranormal Activity (2007)
Story8.2
Schauspieler7.6
Bild+Sound7.7
Stimmung8.7
Leserbewertung0 Stimmen0
Positiv:
Furcht vor dem Unsichtbaren
Die Szenen sind für jeden Greifbar
Negativ:
Geringes Budget offensichtlich
Langer Aufbau bis etwas passiert
8.1
Fazit:
Found Footage Film, der auf subtilen Horror setzt. Man gruselt sich vor dem nicht sehbaren. Für Fans die etwas anfassbares oder Blut wollen ist er nicht geeignet...
Verfügbar bei:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Story
Schauspieler
Bild+Sound
Stimmung
Gesamtbewertung

HOCH